Studien

Zum Thema EMS-Training gibt es zahlreiche Studien. Besonders gilt es dabei renommierte Institute wie die Deutsche Sporthochschule Köln, die Universität Bayreuth und die Universität Nürnberg-Erlangen zu nennen. Im Folgenden gibt es eine Übersicht einiger Studien.

Studien zum Thema Fitness

Elektrische Muskelstimulation als Ganzkörpertraining - Multicenterstudie zum Einsatz von Ganzkörper-EMS (2003, Universität Bayreuth)
Kurz-und langfristige Trainingseffekte durch mechanische und elektrische Stimulation auf kraftdiagnostische Parameter (2008, Deutsche Sporthochschule Köln)
Spezifizierung der Belastungsparameter und Trainingssteuerung beim Ganzkörper‐EMS (2010, Deutsche Sporthochschule Köln)
Ganzkörper Elektromyostimulation versus HIT-Krafttraining – Einfluss auf Körperzusammensetzung und Muskelkraft (2015, Universität Kaiserslautern, Universität Furtwangen, Universität Erlangen-Nürnberg)
Effekte von HIT vs. WB-EMS auf das kardiometabolische Risiko bei untrainierten Männern 30-50 Jahre (2016, IMP Erlangen)

Studien zum Thema Gesundheit

Ganzkörper-Elektromuskelstimulation (EMS-Training) gegen Rückenbeschwerden (2002, Universität Bayreuth)
Elektromyostimulation (EMS) bei kardiologischen Patienten. Wird das EMS-Training bedeutsam für die Sekundärprävention? (2010, Universität Bayreuth)
Elektromuskelstimulation (EMS) der gesamten Körpermuskulatur – eine innovative Methode zur Linderung der Harninkontinenz (2002, Universität Bayreuth)
Einfluss eines adjuvanten EMS-Trainings auf Körperzusammensetzung und kardiale Risikofaktoren bei älteren Männern mit Metabolischem Syndrom (2009, Universität Erlangen-Nürnberg)
Ganzkörper- Elektromyostimulation (WB-EMS) und Kreatinkinase (CK) – Facts over Philosophy (2015, IMP Erlangen)
WB-EMS-Training und cardiometabolisches Risiko bei Frauen 70+. Vorläufige Daten der FORMOsA-Studie (2016, IMP Erlangen)