DSC02058

Fit für die Piste mit EMS-Training

Spätestens seit letztem Wochenende ist der Winter in vollem Gange und die Skisaison steht vor der Tür. Sonne, Schnee und das Panorama der Berge – Der Skiurlaub ist für viele eine der schönsten Zeiten des Jahres. Allerdings wirken beim Skifahren meist enorme und vor allem ungewohnte Belastungen auf den Körper, welche vom starken Muskelkater bis hin zu Verletzungen führen können. Somit empfiehlt sich eine richtige Vorbereitung auf den Skiurlaub, also ein Training der Muskeln, die beim Skifahren besonders belastet sind.

Nach aktuellem Stand der Wissenschaft, aber auch durch unsere Erfahrungswerte bei kwikfit, ist das EMS-Training eine besonders geeignete Methode. Kommen nicht selten Kunden nach ihrem lang ersehnten Skiurlaub freudig zum nächsten Training und berichten begeistert von ihren Erlebnissen ganz ohne Muskelkater und Blessuren.

 

Welche Muskeln werden beim Skifahren besonders benötigt?

Kurz gesagt: So ziemlich alle Muskeln sind für das Skifahren von Bedeutung, da die Belastung den ganzen Körper betrifft. Allerdings gibt es hier sicherlich eine Prioritätensetzung.

Ganz vorne dabei ist die Beinmuskulatur. Diese ist beim Skifahren sehr wichtig, da du die meiste Zeit in gebeugter Haltung stehst. Außerdem entlasten gut trainierte Oberschenkel die Knie- und Hüftmuskulatur.
Ebenfalls eine schützende Funktion hat die Rumpfmuskulatur, denn sie schützt die Wirbelsäule bei Stürzen. Auch eine aktivere Bewegung und mehr Stabilität verspricht eine gut trainierte Rumpfmuskulatur.
Auf den ersten Blick als unwichtig erscheinen Arm- und Schultermuskeln, aber bedenke: Du benutzt sicherlich auch immer mal deine Skistöcke beim Fahren und besonders beim Anschieben kommst du mit gut trainierten Muskeln schneller und impulsiver vom Fleck.

 

Was sollte im Training neben mehr Muskelkraft noch trainiert werden?

Neben mehr Kraft, welche natürlich die wichtigste Basis für alle anderen Ziele ist, sollten die Koordination und Stabilität verbessert werden. Durch unterschiedliche Übungen, wie kleine Sprünge oder Training auf dem Kreisel (Balance) simulieren wir mit dir potentielle Abläufe und steigern deinen Gleichgewichtssinn. Dadurch kannst du dich z.B. besser auf den Skiern halten und Stöße, wie bei unebenen Stellen, besser abfedern. Außerdem geben dir flexible Faszien durch mehr Beweglichkeit mehr Bewegungsfreiheit.
Auch eine Steigerung der Kraftausdauer ist elementar wichtig, denn eine Abfahrt kann sehr lange sein und wird ohne die nötige Kraftausdauer schnell zur Tortur. Außerdem musst du so nicht ständig Pause machen sondern kannst noch häufiger abfahren.

 

Fazit: EMS-Training bietet optimale Vorbereitung

Nun ist klar geworden, dass als optimale Vorbereitung für die Skisaison nicht nur der ganze Körper trainiert werden sollte, sondern auch verschiedene Trainingsinhalte von großer Wichtigkeit sind – der Zeitaufwand für dieses Training ist auf herkömmliche Weise enorm, es kommen schnell viele Stunden Trainingsaufwand zusammen.

EMS-Training bietet als hocheffektives Ganzkörpertraining, welches alle Muskeln, bis hin in die Tiefe, anspricht, nicht nur eine Zeitersparnis im Bereich der Muskelaktivität – 20 Minuten, einmal pro Woche sind sicherlich in jeden Alltag integrierbar.

Auch die Vorteile  im Bereich des Trainingsinhaltes sind nicht von der Hand zu weisen. So sorgt in jedem Training ein qualifizierter EMS-Personal-Trainer für eine optimale Abstimmung des Trainings auf das Trainingsziel des Kunden.

Also lass dir von schlechter Muskelleistung, Muskelkater oder gar einer Verletzung nicht den Skiurlaub vermiesen, sondern lass dich von unserem Trainerteam optimal vorbereiten und werde fit für die Piste!

0 Comments

Leave a Reply